Kayseri Manti

Kayseri Manti

Übere unsere Manti-Expertin Ayşe:

Ayşe wohnt seit über 40 Jahren im Kanton Solothurn, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Ursprünglich kommt sie aus der türkischen Region (Kayseri, Kappadokien) in welcher die Manti sehr bekannt sind, vorallem weil sie besonders klein sind, wodurch die Fertigung besonders zeitintensiv und schwierig ist. Wir haben Ayşe einen ganzen Tag lang begleitet und sie hat uns ihr Manti-Rezept verraten, welches sie von ihrer Mutter und Grossmutter gelernt hat. Begleitet uns auf der Reise und packt das Wallholz aus. Jetzt werden Manti gemacht. Haydi!

Koch‘ mir Manti und ich heirate dich!

Die „Türkischen Tortellini“ haben ihren Ursprung wohl in Zentralasien, wo sie auch heute noch in den verschiedensten Formen verzehrt werden. Auch in der Türkei gibt es sie bereits seit dem 16. Jahrhundert. Traditionell war es die Aufgabe der Hausfrauen Manti herzustellen. Sie würden sich mit anderen Frauen aus der Familie oder der Nachbarschaft zusammensetzen und unzählige Mengen der kleinen, fleischgefüllten Beutelchen in Handarbeit produzieren. Das Zusammenkommen war eine beliebte Gewohnheit bei mühsamen Gerichten, da das gemeinsame Reden die Arbeit deutlich erträglicher machte.

Als Beweis, dass sie würdige Ehefrauen sein würden, stellten die Frauen früher ihre Fingerfertigkeit in der Zubereitung von Manti zur Schau. Die Männer machten denjenigen Frauen einen Heiratsantrag, die einen grossen, hölzernen Kochlöffel mit 40 winzigen Teigtaschen füllen konnten.

Kayseri Manti

Utensilien:

  • 1 x Wallholz/Nudelholz
  • ein wenig Mehl für die Arbeitsfläche

Zutaten:

Zutaten für den Teig:

  • 500-600 g Weissmehl
  • 1 Ei
  • 2 TL Salz
  • 3 dl Wasser ev. mehr
  • ein wenig Butter fürs Anbraten

Zutaten für die Füllung:

  • 250 g Kalbfleisch
  • 2 Zwiebeln sehr fein geraffelt
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver mild oder scharf – nach Wahl

Zutaten Tomatensauce:

  • 3 EL Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 dl Wasser
  • Salz und Pfeffer

Zutaten Joghurtdip:

  • 750 ml Naturjoghurt
  • 2 Knoblauchzehe
  • 4-5 EL Wasser
  • 1 Prise Salz

Und so wirds gemacht:

Zubereitung:

  • Teig: Mehl, Ei, Salz sowie wenig Wasser zu einem festen Teig verkneten. 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
  • Fleischfüllung: Die Zwiebeln sehr fein hacken und mit dem Hackfleisch vermischen und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver abschmecken.
  • Den Teig in zwei Hälften teilen und ca. 2 mm dick ausrollen (Fotos unten), schneiden und vorsichtig mit dem Hackfleisch füllen. Die jeweils gegenüberliegenden Ecken der Quadrate zu einem Kreuz oben fest zusammendrücken und auf ein bemehltes Tablett legen.
  • Braten: Butter in Pfanne erhitzen und die Manti darin (nur von unten) goldbraun anbraten – cirka 10 Minuten auf mittlerer Stufe. Pfanne nicht zu stark bewegen, damit die Manti nicht kippen.
  • Tomatensauce: Tomatenmark in Öl anbraten und mit dem Wasser ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten aufkochen. Danach über die Manti giessen und ca. 5-10 Minuten mit den Manti kochen. Pfanne nicht zu stark bewegen, damit die Manti nicht kippen.
  • Joghurtdip: Die Knoblauchzehen fein hacken, mit einer Prise Salz und 4-5 EL Wasser zum Joghurt geben und verrühren.
  • Servieren: Die Teigtäschchen mit einer Schaumkelle direkt auf die Teller verteilen und etwas abkühlen lassen. Darüber den Joghurtdip geben.

Lust auf mehr Rezepte? Hier findest du alle unsere Rezepte.

Kayseri Manti
Ayşe (Manti-Expertin) und Sarah bei der Teigherstellung
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
Kayseri Manti
, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Backverein von Hobbybäcker:innen