Medovik (Russische Honigtorte)

Medovik (Russische Honigtorte)

Diese Torte haben wir beim Reisen entdeckt. Das erste mal haben wir es in Prag probiert und danach in Russland und Georgien. Es ist ganz einfach: wir lieben Medovik. Das ist für uns die leckerste Torte, die es überhaupt gibt. Egal welche Torte wir wählen könnten, wir würden uns immer für dieses Dessert entscheiden. Was für eine Liebeserklärung an eine Torte…

Schmand oder Kondensmilch

Wir haben die Torte mit Schmand (Crème fraîche für die Personen aus der Schweiz), aber auch schon oft mit Kondensmilch gebacken und finden den mit Schmand ein wenig besser. Er ist dann nicht zu “schwer” resp. süss. Obwohl wir natürlich Kondensmilch (gekocht) lieben. Hier findest du das Rezept der Torte mit Kondensmilch.

Was gibt es zu beachten beim Medovik

  • Nicht zu viel Mehl in den Teig verarbeiten, sonst lässt er sich nicht ausrollen.
  • Boden nicht zu dünn (verbrennt dann und zerbricht), aber auch nicht zu dick (Torte wird trocken) ausrollen. Ja, ich weiss sehr schwierig… Unten findest du ein paar Fotos, die dir bestimmt helfen werden. Unsere Böden finden wir hier zu dick.
  • Schmand (Crème fraîche) mit über 30% Fett verwenden. Ich habe meine Crème zuerst mit 15% Fett gemacht, diese war dann flüssig und unbrauchbar.
  • Optional kann die Torte mit Walnüssen (zerkleinert) dekoriert werden. Wir leiben die Kombination von Honig und Walnüssen, deshalb machen wir das eigentlich immer.
  • Medovik am besten über Nacht durchziehen lassen.

Medovik (Honigtorte)

Utensilien:

  • 1 x Nudelholz
  • 1 x Mixer
  • 1 x Universalhacker

Zutaten:

Boden

  • 6 Eier zimmerwarm
  • 300 g Zucker
  • 4 KL Natron
  • ca. 550-650 g Mehl
  • 400 g Butter
  • 6 EL Honig

Füllung

  • 150 g Zucker
  • 1 l Schmand resp. Crème fraîche  30% Fett oder mehr

Dekoration

  • 50 g Walnüsse optional

Und so wirds gemacht:

Boden

  • Eier mit dem Zucker in einem grossen Kochtopf auf mittlerer Stufe langsam aufkochen. Das geht circa 10 Minuten. Es darf auf keinen Fall zu heiss werden. Nebenbei die Butter und den Honig in einem Topf auf niedriger Stufe schmelzen.
  • Nachdem die Ei-Zucker-Masse aufgekocht ist, die Butter-Honig-Masse langsam einfügen und mischen (ich habe das in mit einem Mixer gemacht). Danach Natron einfügen und vermischen.
  • Das ist der schwierigste Schritt: Mehl nach und nach in die Masse sieben und langsam einarbeiten (ich habe es mit einem Mixer gemacht). Für meine Torte habe ich 600 g verwendet. Der Teig wird nach dem abkühlen circa doppelt so fest, d.h. er sollte weich sein, aber natürlich nicht zu flüssig.
  • Teig gut mit Klarsichtfolie abdecken und 60 Minuten kaltstellen.
  • Nach dem Abkühlen den Teig mit einem Nudelholz ausrollen. Am besten mit ein wenig Mehl und auf einem Backtrennpapier (danach zum Backen verwenden).
  • Ich habe die Böden mit einem Tortenring (20 cm) geschnitten bevor ich sie gebacken habe. Man kann die Torte in jeder Form machen, die man möchte. Bei mir hat es total 12 Böden ergeben, das ergibt sich nach der Grösse und dicke des Bodens.
  • Die Böden (auf Backtrennpapier einzeln auf einem Backblech bei 180­°C Ober- und Unterhitze – ca. 5-6 Minuten backen. Immer gut beobachten, damit sie nicht verbrennen. Sie sollten bräunlich, aber nicht zu dunkel sein, weil sie sonst trocken werden.
  • Aus dem Ofen nehmen und vollkommen abkühlen. Ev. mit einem Tuch abdecken, damit si nicht austrocknen.

Füllung

  • Den Zucker löffelweise mit einem Schwingbesen in den Schmand einarbeiten und kühlstellen.

Zusammenstellen

  • Jeden Boden der Torte mit der Schmand-Füllung bestreichen. Für die Dekoration 1-2 Boden (die nicht so schön sind) in einem Universalhacker zerkleinern und die Teigkrümel auf dem letzten Boden verteilen.
  • Option: es können auch Walnüsse mit dem Boden zusammen in den Universalhacker eingefügt werden.

Lust auf mehr Rezepte? Hier findest du alle unsere Rezepte.

Medovik (Russische Honigtorte)
Medovik (Russische Honigtorte)

Original-Rezept


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Backverein von Hobbybäcker:innen